Grundstueckspreise.info

Grundstückspreise in Mittelsachsen

In der rechts stehenden Tabelle finden Sie grundlegende Informationen zum Landkreis Mittelsachsen. Im Text stehen wichtige Informationen zum Thema Grundstückspreise in Mittelsachsen und Umgebung

Eigenschaft Wert
Preis pro m² in Mittelsachsen 32.29 €
Veräußerte Fläche bei Mittelsachsen 2,647,000 m²
Anzahl Verkäufe in Mittelsachsen 1,146


Bodenrichtwert für Mittelsachsen und Vergleichbares in der Nähe von Mittelsachsen

Im eigentlichen Sinne errechnet sich ein Grundstückspreis von zwei Metriken: Dem Bodenrichtwert und Vergleichsobjekten in im Umfeld. Der Bodenrichtwert wird gewöhnlich von der Gemeinde festgelegt und zeigt einen Kostenpunkt, wie viel Geld 1 Quadratmeter in einem bestimmten Bereich wert sein könnte. Wie genau jener Wert errechnet wird, unterscheidet sich durch die Gemeinde. Dennoch spielt auch ein anderer Wert, der Wert von Vergleichsobjekten, eine zentrale Stellung. ist die Marktentwicklung so, dass in dem Landkreis alle Grundbesitztümer teurer veräußert wurden, als im Jahr davor, ist auch bei neuen oder von anderen Käufern erworbenen Immobilien eine Preissteigerung zu erwarten. Ein gehobener Grundstückspreis entsteht also meistens dadurch, dass andere Eigentümer mehr Geld für ihre Immobilie bezahlt haben. Diese Kenngröße findet häufig bei der Ermittlung des Bodenrichtwerts Einzug.

Preisunterschiede bei Mengen und Verkäufer

Andere enorme Merkmale bei dem Preis für ein Grundstück hängen an den Faktoren Größe und Verkäufer. Deshalb werden beim Kauf großer Gebiete häufig enorme Rabatte auf die Preise des Grundstücks erteilt. Sollte ein kleines Grundstück in Aussicht sein, sind die Preise für das in Mittelsachsen liegende Grundstück, besonders in gefragten Gebieten, oft extrem hochgegriffen. Notwendig ist auch ein Blick darauf, wer das Grundstück veräußert. Meist sind es 3 unterschiedliche Wege: Meistens ist es am günstigsten, wenn Grund unmittelbar von dem Landkreis (hier Mittelsachsen) gekauft werden. In manchen Ausnahmen verkaufen Private Eigentümer, welchen das erschlossene Grundstück einst gehört hat, allerdings noch günstiger. Zu hoch sind Werte für Grundstücke in Mittelsachsen zumeist dann, wenn die Gebiete Investoren oder Immobilienfirmen gehören. Da diese versuchen den besten Profit aus deren Investment zu schlagen, müssen Käufer oftmals einen sehr enormen Aufschlag auf den Preis für das Gebiet annehmen. Oftmals ist es hilfreich, sich zu aller erst mit dem jeweiligen Landkreisim Umfeld von Mittelsachsen Kontakt aufzunehmen, um zu erfahren, ob der Landkreis selbst Grundstücke veräußert.

Verschiedene Kosten für Grundstücke in Mittelsachsen

Der Preis für Grundstücke sagt häufig auch etwas darüber aus, in welchem Gebiet eine Immobilie liegt. Oft lohnt es sich, eigens Vergleichswerte einzuholen und ein Auge auf die Tabelle für Bodenrichtwerte zu werfen. Liegt der Grundstückspreis in Mittelsachsen weit unter vergleichbaren Objekten, ist Obacht geboten, denn oft handelt es sich in diesem Fall um ein Grundstück, welches in einer schlecht Lage ist. Häufig handelt es sich um Lärmbelästigung (Bahnstrecken, Schnellstraßen, Autobahnen), der Verschmutzung von Luft (Chemieindustrie, hohe Feinstaubbelastung) oder diversen Risiken (Erdbeben). Neben einer ausgiebigen Grundstücksbesichtigung in Mittelsachsen lohnt es sich deswegen bei den anderen Anwohnern nachzufragen, weshalb der Preis des Grundstücks an diesem Ort besonders unterpreisig ist. Übrigens sollten Käufer bei Mittelsachsen auch sonst ein Auge auf die Tabelle werfen, wenn ihnen der Preis utopisch vorkommt. In diesem Fall können mit guter Nachforschungsarbeit möglicherweise noch Rabatte verhandelt werden.

Kostenpunkte für Aufschließung und Anschlüsse in der Umgebnung bei Mittelsachsen

Diese zwei Kennzahlen werden nicht die letzten, die eine zentrale Position beim Immobilienpreis spielen. Oft sind bei frischen Immobilien auch die Kosten für die Aufschließung und die Verlegung von Rohren und Kabel sehr enorm. Unter diesen Voraussetzungen erhöhen sich die Grundstückspreise oft um 10 %. Das liegt daran, dass jeder Immobilienkäufer in einem Neubaugebiet dafür aufkommen muss, dass Wege, Gehwege, Grünflächen und natürliche Ausgleichsflächen, beispielsweise Fahrradwege, gebaut werden können. Zusätzlich zu diesen normalen Erschließungskosten werden die Preise meist noch mit Zusatzkosten für die Anbringung von Kabeln und Leitungen veräußert. Dadurch bekommen die Grundstückskäufer fast immer aber alle wichtigen Anschlüsse, die gebraucht werden. Als problemlos gilt eine Kostenübernahme durch den neuen Eigentümer insbesondere bei Kabeln für Strom und Telefon/Internet sowie die Rohre für Abwasser/Frischwasser.

Mittelsachsen auf der Karte