Grundstückspreise in Oldenburg

Im folgenden Text finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Grundstückspreise in Oldenburg. Der Bereich „Statistische Werte zu Grundstücksangeboten in Oldenburg“ zeigt Ihnen unsere Auswertung der auf dem Markt befindlichen Angebote.

Statistische Werte zu Grundstücksangeboten in Oldenburg

Im folgenden sehen Sie eine grafische und tabellarische Auswertung der Grundstückspreise in Oldenburg, die angezeigten Daten stammen vom Juni 2024. Die angezeigten Werte wurden aus Angeboten aus dem Immobilienmarkt errechnet, welche zum Zeitpunkt des Abrufs vorhanden waren. Es wurden die Angebote der Städte in Oldenburg für die Berechnung verwendet. Für die Richtigkeit der Werte wird keine Gewährleistung übernommen.

Grundstücksangebote in Oldenburg
Durchschnittlicher Angebotspreis Oldenburg 591.503,85 €
Angebotsverteilung nach Grundstückstyp
Anzahl Ackergrundstücke angeboten in Oldenburg 2
Anzahl Baugrundstücke angeboten in Oldenburg 37
Mögliche Preise für Grundstücke in Oldenburg
300 m² Grundstück 97.826,09 €
500 m² Grundstück 163.043,48 €
700 m² Grundstück 228.260,87 €
Grundstückspreise pro m²
Durchschnittlicher Quadratmeterpreis Oldenburg 327,42 €
Median des Quadratmeterpreises Oldenburg 326,09 €
Quadratmeterpreis unerschlossen Oldenburg 293,48 €
Grundstückspreise pro m² nach Lage
Einfache Lage 277,17 €
Normale Lage 326,09 €
Gute Lage & Anbindung 391,30 €
Flächenverteilung der Grundstücke
Kleinste Grundstücksfläche in Oldenburg 373 m²
Durchschnittliche Grundstücksfläche in Oldenburg 16.797,744 m²
Median der Grundstücksfläche in Oldenburg 920 m²
Größte Grundstücksfläche in Oldenburg 570.936 m²
Angebotene Grundstücksfläche in Oldenburg insgesamt 655.112 m²

Entwicklung des Grundstückspreises in €/m² für Oldenburg


Letzte Aktualisierung: 01.06.2024

Grundstückspreise je nach Position

Der Preis für Grundstücke sagt meistens etwas darüber aus, in welchem Gebiet eine Immobilie liegt. Häufig ist es ratsam sich zumeist, eigens Vergleichswerte einzuholen und ein Auge auf die Tabelle für Bodenrichtwerte zu werfen. Ist der Grundstückspreis weit unter vergleichbaren Immobilien, ist Obacht angebracht, denn im Normalfall handelt es sich in diesem Fall um ein Grundstück, das in keiner idealen Lage liegt. Mögliche Einschränkungen liegen in der Belästigung durch Geräusche (Flughäfen, Einflugschneißen, Bahnstrecken, Autobahnen), der Luftverschmutzung (Schwer- oder Chemieindustrie, hohe Feinstaubbelastung) oder diversen Risikofaktoren (Hochwasser, Erdbeben). Neben einer ausgiebigen Grundstücksbesichtigung lohnt es sich deswegen bei den Anwohnern nachzufragen, warum der Grundstückspreis an dieser Stelle extrem vergünstigt ist. Übrigens sollten Grundstückskäufer bei Oldenburg auch einen Blick in die Preise werfen, wenn ihnen der Preis zu hoch wirkt. Bei so einem Fall kann man mit guter Nachforschungsarbeit möglicherweise noch Preisnachlässe verhandelt werden.

Preisunterschiede in Oldenburg bei anderer Größe oder Veräußerer

Weitere Merkmale beim Preis für ein Grundstück hängen an den Einflussgrößen Größe und Verkäufer. Dadurch sind beim Kauf riesiger Gebiete häufig große Rabatte für die Grundstückspreise erhoben. Wird ein kleines Grundstück gesucht, sind die Preise für das Grundstück, besonders in gefragten Gebieten, öfters besonders hoch. Nicht zu vernachlässigen ist auch ein Blick darauf, wer das Grundstück verkauft. Oft gibt es 3 andere Wege: Öfters ist es am günstigsten, falls Grund direkt von dem Landkreis (in unserem Fall Oldenburg) erworben werden. In manchen Fällen verkaufen Private Eigentümer, denen das erschlossene Gebiet einst gehört hat, allerdings noch billiger. Zu hoch sind Werte für Grundstücke in Oldenburg häufig dann, wenn die Flächen Geldanlegern oder Baufirmen gehören. Weil solche Vereinigungen oft versuchen den sinnvollsten Profit aus deren Investment zu holen, müssen Käufer häufig einen hohen Aufschlag auf den Preis für das Grundstück annehmen. Häufig ist es ratsam, sich zu aller erst mit dem jeweiligen Landkreis Kontakt aufzunehmen, um zu sehen, ob der Landkreis selbst Grundstücke verkauft.

Kosten für die Erschließung und Anschluss an Infrastrukturbei Oldenburg

Diese zwei Kennzahlen werden nicht die letzten, die eine zentrale Rolle beim Grundstückspreis spielen. Oftmals sind bei unerschlossenen Grundstücken auch der finanzielle Aufwand für die Aufschließung und die Erdarbeiten für diversen Rohren und Kabel sehr enorm. Unter diesen Voraussetzungen steigen Grundstückspreise schnell um 10 %. Das liegt daran, dass jeder Grundstückskäufer in einem neu erschlossenen Gebiet dafür aufkommen muss, dass Wege, Gehwege, Wiesen und natürliche Ausgleichsflächen, beispielsweise Wasserauffangbecken, gebaut werden. Neben solchen Erschließungskosten werden die Grundstückspreise in Oldenburg häufiger noch mit einem Aufschlag für die Anbringung von Kabeln und Leitungen veräußert. Dadurch erhalten die Grundstückskäufer in der Regel aber bereits alle wichtigen Anschlüsse, die benötigt werden. Als normal gilt eine Bezahlung durch den Eigentümer insbesondere bei Leitungen für Strom und Internet/Telefon sowie die Rohre für Abwasser/Frischwasser.

Bodenrichtwert und Vergleichswerte in Oldenburg

Öfters bestimmt man einen Grundstückspreis auf Grund zweier Kriterien: Den Vergleichsobjekten im Umfeld und Bodenrichtwerten. Der Bodenrichtwert wird gewöhnlich von der Gemeinde festgelegt und zeigt einen Richtwert, wie viel Euro ein Quadratmeter in einem Bereich wert sein könnte. Wie jener Bodenrichtwert kalkuliert wird, unterscheidet sich durch den Ort. Trotzdem spielt auch eine andere Größe, der Wert von Vergleichsobjekten, eine wichtige Rolle. ist die Entwicklung des Marktes so, dass in dem Landkreis Oldenburg alle Grundbesitztümer zu höheren Preisen verkauft wurden, als im Vorjahr, so ist bei neuen oder von anderen Personen erworbenen Grundstücken höherer Preis zu erwarten. Ein gehobener Grundstückspreis entsteht also hauptsächlich dadurch, dass andere Personen mehr Geld für ihre Immobilie aufgebracht haben. Diese Kennzahl findet häufig auch bei der Feststellung des Bodenrichtwerts Einsatz.

Städte im Landkreis Oldenburg mit Grundstückspreisen

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Städte im Landkreis Oldenburg mit deren aktuellen Grundstückspreisen pro m², daneben wird der Median der Grundstücksfläche in m² angezeigt sowie die Anzahl der ausgewerteten Angebote.

Name des Ortes Preis pro Quadratmeter Median Grundstücksgröße Gefundene Angebote
Großenkneten 137,16 € 7.068 m² 5
Ganderkesee 225,91 € 484 m² 9
Dötlingen 230,08 € 1.500 m² 8
Winkelsett 299,50 € 2.722 m² 5
Hude (Oldenburg) 334,16 € 1.190 m² 47
Wardenburg 360,47 € 1.000 m² 10
Hatten 366,87 € 1.000 m² 7
Wildeshausen 534,58 € 1.806 m² 8
Städte im Kreis Oldenburg anzeigen

FAQ zu Grundstückspreisen in Oldenburg

Welche Stadt ist die günstigste im Landkreis Oldenburg?
Die Stadt Großenkneten hat mit 137,16 €/m² den günstigsten durchschnittlichen Grundstückspreis pro m² im Landkreis Oldenburg, ausgewertet wurden hierfür 39 Angebote in der Region.
Welche Stadt ist die teuerste im Landkreis Oldenburg?
Die Stadt Wildeshausen hat mit 534,58 €/m² den höchsten durchschnittlichen Grundstückspreis pro m² im Landkreis Oldenburg, ausgewertet wurden hierfür 39 Angebote in der Region.
Wie hoch ist der durchschnittliche Grundstückspreis pro Quadratmeter in Oldenburg?
Aktuell liegt der durchschnittliche Grundstückspreis pro m² in Oldenburg bei 327,42 € (Stand Juni 2024). Der Median beträgt 326,09 €/m². Im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt von 321,48 € ist dieser Landkreis teuer.
Wie viele Grundstücke werden in Oldenburg angeboten?
Im Juni 2024 werden 39 Grundstücke im Internet für den Landkreis Oldenburg angeboten.
In welcher Stadt im Landkreis Oldenburg gibt es die meisten Grundstücksangebote?
Im Juni 2024 hat der Ort Hude (Oldenburg) mit 47 Grundstücken die meisten Angebote für den Landkreis Oldenburg.