Grundstückspreise und Bodenrichtwerte für Dresden

Im folgenden Text finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Grundstückspreise in Dresden. Die Tabelle "Demografische Daten von Dresden" zeigt Ihnen eine grobe Einschätzung der Grundstückspreise.

Direkt unter dieser Einleitung laden wir Sie dazu ein sich eine kostenlose & unverbindliche Einschätzung für den Preis Ihrer Immobilie von einem TüV geprüften Immobilienprofi einzuholen. Sollte die Eingabemaske noch nicht erschienen sein, warten Sie bitte einen kurzen Moment.



Dresden in Sachsen

Dresden in sachsen

Demografische Daten von Dresden

Eigenschaft Wert
Einwohner in Dresden 512,804
Preis pro m² in Dresden 166.99 €
Veräußerte Fläche bei Dresden 1,127,000 m²
Anzahl Verkäufe in Dresden 391
Alle Angaben ohne Gewähr!

Postleitzahlen von Dresden inklusive Einwohnerzahl

Postleitzahl Einwohnerzahl
01309 32,890
01277 31,788
01099 27,974
01159 27,666
01069 25,484
01307 23,815
01279 21,185
01219 20,972
01157 20,684
Insgesamt 29 PLZ's, mehr anzeigen
Wir möchten Sie einladen einmal wöchentlich unseren Newsletter zum Thema Immobilien zu erhalten. Sie erhalten: News zur Immobilienbranche & hilfreiche Tipps rund um Immobilien.

So entstehen die Grundstückspreise in Dresden

Die Grundstückspreise in Dresden sind, wie in allen neuen Bundesländern, noch vergleichsweise günstig. Verkäufer dürfen selbst festlegen, für welchen Preis sie ihr Grundstück in Dresden verkaufen möchten. Dabei halten sie sich jedoch meist an den marktüblichen Preis, der aus der Kombination aus Angebot und Nachfrage entsteht. Je nach Lage und Beschaffenheit des Grundstücks kann sich der Preis in Dresden am Durchschnitt orientieren oder auch deutlich darunter oder darüber liegen. Kaufinteressenten sollten sich gut über die Eigenschaften des Objektes informieren. Mit ein wenig Geschick ist es oft üblich, den vorgegebenen Preis zu senken, indem der Verkäufer sich verhandlungsbereit erklärt.

Im Folgenden erfahren Kaufinteressenten, welche Faktoren die Grundstückspreise in Dresden beeinflussen und wie sich diese zur Preisverhandlung nutzen lassen.

Der Bodenrichtwert für Dresden und Vergleichsobjekte

Eine gute erste Orientierung, um den vorliegenden Grundstückspreis für Dresden einzuschätzen, ist der Bodenrichtwert. Dabei handelt es sich um einen empfohlenen Preis, der von einem unabhängigen Gutachterausschuss regelmäßig für alle zum Verkauf stehenden Grundstücke in Dresden festgelegt wird. Auf Basis der tatsächlich erzielten Preise in den letzten Jahren veröffentlicht die Stadt Dresden alle zwei Jahre diese Richtwerte, die sich online einsehen lassen.

Jedoch berücksichtigt der Bodenrichtwert nicht alle Faktoren, die den Preis für ein Grundstück in Dresden beeinflussen können. Meist liegt der tatsächliche Kaufpreis über dem Bodenrichtwert. Um zu ermitteln, ob es sich um einen realistischen Preis handelt, können Kaufinteressenten zudem die Preise von Vergleichsobjekten in Dresden zur Rate ziehen. Diese lassen sich zum Beispiel auf den großen Immobilienportalen einsehen. Da in einer großen und beliebten Stadt wie Dresden starke Preisschwankungen im Immobilienbereich üblich sind, ist diese Vergleichsmethode oft sinnvoller als der Vergleich mit dem Bodenrichtwert. Beide Werte geben jedoch eine erste Orientierung.

Unterschiedliche Kosten für Grundstücke in Dresden

Selbst nahe beieinander gelegene Grundstücke in Dresden können sehr unterschiedliche Preise aufweisen. Dies liegt vor allem an dem wichtigen Einflussfaktor Lage. Je nach Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, zum öffentlichen Nahverkehr, zu Schulen oder zu anderen wichtigen Orten kann der Preis für ein Grundstück in Dresden unerwartet hoch sein. Manchmal erklärt auch der touristische Wert einer Immobilie deren hohen Preis. Ist der Grundstückspreis jedoch überraschend niedrig, ist Obacht geboten. Es kann sein, dass einer dieser negativen Faktoren vorliegt:

  • Lärmbelästigung durch Einflugschneisen, Flugstrecken oder Schnellstraßen
  • Luftverschmutzung
  • Bodenverschmutzung durch Chemieindustrie
  • Risikofaktoren wie Überschwemmungen

Käufer sollten daher das gewünschte Grundstück nach Möglichkeit mehrmals besichtigen und sich dabei viel Zeit lassen. Meist ist es hilfreich, das Gespräch mit den möglichen Nachbarn zu suchen. Diese können erklären, warum sich das Grundstück nicht verkauft oder welche Vor- und Nachteile die Lage bietet. Zudem sollten Kaufinteressenten sich bei der Stadt Dresden darüber informieren, ob in der Zukunft größere Bauprojekte in der Nähe geplant sind. Diese können den Wert des Grundstücks langfristig erhöhen, sind aber während der Bauzeit unangenehm für das Alltagsleben. Bei geschickter Argumentation ist es möglich, mithilfe der gesammelten Informationen den Preis für das Grundstück in Dresden noch einmal neu zu verhandeln.

Grundstücksgröße und Verkäufer als wichtige Faktoren

Preisnachlässe in Dresden lassen sich darüber hinaus auch mit der Größe des Grundstücks erklären. Wenn dieses überdurchschnittlich groß ist, kann es meist nur vergleichsweise günstig verkauft werden, da die Bebauung kompliziert und die nötige Pflege intensiv ist. Am teuersten sind Grundstücke in Dresden, die sich ideal für ein Ein- oder Mehrfamilienhaus sowie einen Garten eignen. Sehr kleine Grundstücke wiederum, die in Dresden aufgrund der früheren Landaufteilung recht häufig vorkommen, sind ebenfalls eher günstig, da sie nicht viel Platz für ein Grundstück bieten.

Zudem sollten Kaufinteressenten sich darüber informieren, wer das Grundstück in Dresden verkauft. Private Verkäufer bieten meist faire Preise und lassen mit sich handeln. Die Stadt Dresden bietet besonders günstige Grundstücke an, die früher öffentliches Land waren. Entsprechend sind diese Varianten sehr beliebt und werden schnell verkauft. Wer der Konkurrenz zuvorkommen möchte, kann sich telefonisch bei der Stadt erkundigen, wann der nächste Verkauf geplant ist und ob es möglich ist, ein frühes Gebot abzugeben. Eine dritte Variante besteht darin, dass das Grundstück von einem Investoren oder einer Baufirma auf den Markt gebracht wurde. Diese Anbieter setzen meist sehr hohe Preise an und sind nicht verhandlungsbereit. Für private Käufer ist es daher wenig sinnvoll, ein derartiges Grundstück in Dresden zu erwerben.

Zusätzliche Kostenpunkte beim Grundstückskauf in Dresden

Für den Grundstückskauf in Dresden ist es wichtig zu wissen, dass neben dem eigentlichen Kaufpreis auch weitere Kosten anfallen. Dies sind Ausgaben für den Notar, für den Makler, für die Eintragung im Grundbuch sowie die Grunderwerbsteuer. Die Kostenpunkte lassen sich rechtzeitig berechnen, da sie sich nach offiziellen Gebührenordnungen richten. Für die Beantragung eines Kredits für den Grundstückskauf ist es wichtig, all diese Zahlen bereits zu kennen.

Darüber hinaus kann es sein, dass Kosten für die Erschließung des Grundstücks hinzukommen. Nicht jedes Grundstück in Dresden verfügt über Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen. Auch Telekommunikationskabel und Gasleitungen müssen manchmal erst verlegt werden. Die Erschließung kann den Grundstückspreis Dresden um bis zu 10% erhöhen. Grundstücke im Stadtgebiet sind meist bereits erschlossen, während Neubaugebiete und etwas außerhalb gelegene Objekte Kosten mit sich bringen. Käufer müssen manchmal auch die Ausgaben für den Bau von Straßen, Geh- und Radwegen, Spielplätzen und Ausgleichsflächen übernehmen. Schon vor dem Kauf sollte der Verkäufer diese Informationen bereitstellen.


Interessante Beiträge zum Thema Grundstückspreise in Dresden:

Sie benötigen einen aktuellen Grundstückspreis?

Wertabfrage jetzt starten


FAQ zu Grundstückspreisen in Dresden

Was kostet ein Quadratmeter Grundstück in Dresden?

Auf dieser Seite finden Sie stets aktualisierte Werte für den durchschnittlichen Grundstückspreis in Dresden. Im Mai 2020 liegt der Preis für ein Quadratmeter Grundstück in der sächsischen Landeshauptstadt bei 166,99 Euro. Damit ist Dresden eine der günstigsten Großstädte in Deutschland für den Immobilienkauf.

Wie häufig werden in Dresden Grundstücke verkauft?

Die Frequenz der Grundstücksverkäufe in Dresden hängt von Angebot und Nachfrage ab. Innerhalb der Stadt werden eher selten neue Baugrundstücke frei, aber es gibt immer wieder Angebote für bebaute Grundstücke.

Fällt für den Grundstückskauf in Dresden eine Maklerprovision an?

In ganz Sachsen ist eine Maklerprovision von 7,14% des Kaufpreises üblich, so auch in Dresden. Normalerweise teilen sich Verkäufer und Käufer diese Kosten, aber es ist auch möglich, dass eine Partei die Maklerprovision komplett übernimmt. Tipp: Die Maklerprovision lässt sich häufig noch verhandeln.

Wer berechnet den Bodenrichtwert in Dresden?

Die Stadt Dresden bestellt alle zwei Jahre ein Komitee aus unabhängigen Gutachtern, die den Bodenrichtwert für alle Grundstücke der Stadt ermitteln.

Grundstückspreise für Ortsteile in Dresden

Dresden-Blasewitz Dresden-Bühlau/Weißer Hirsch Dresden-Innere Altstadt Dresden-Innere Neustadt Dresden-Johannstadt-Nord Dresden-Radeberger Vorstadt Dresden-Striesen-Ost Dresden-Striesen-Süd Dresden-Striesen-West Dresden-Äußere Neustadt Dresdener Heide, Dresden