Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen

Mit etwa 18 Millionen Einwohnern ist Nordrhein-Westfalen das bevölkerungsreichste Bundesland in Deutschland. Viele altehrwürdige Industriestädte im Ruhrpott sowie die umgebende Infrastruktur sorgen dafür, dass das Bundesland für viele Zuzügler sehr attraktiv ist. Dementsprechend sind die Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen recht hoch. Dies gilt insbesondere für die städtischen Ballungsräume und die Grenzgebiete zu Belgien und den Niederlanden.

So kommen die Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen zustande

Die Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen bestehen aus zwei wichtigen Faktoren, dem Bodenrichtwert und dem Wert von Vergleichsobjekten aus der Umgebung. Die Kombination gibt in etwa an, wie viel ein Quadratmeter eines Baugebietes in etwa wert ist. Wer also auf der Suche nach einem Grundstück in Nordrhein-Westfalen ist und sich eine erste preisliche Vorstellung verschaffen möchte, sollte zunächst schauen, wie teuer die Grundstücke der Umgebung sind.

Die Preise werden unter anderem von der Topographie beeinflusst. In Nordrhein-Westfalen gibt es aufgrund der leichten Hügel und vieler flacher Landstriche attraktive Baugrundstücke. Jedoch gilt es, die Bodenqualität zu beachten. Ein niedriger Grundstückspreis kann nämlich unter anderem darauf hinweisen, dass aufgrund einer früheren industriellen Nutzung der Region die Erde eine schlechte Qualität hat oder gar Giftstoffe aufweist. Insbesondere für Gärtner und Familien mit Kindern ist dies ein Ausschlusskriterium. Hohe Bodenrichtwerte in NRW können hingegen andeuten, dass es sich um eine sehr gute Lage, ein Grundstück mit einem schönen Blick oder um einen bereits angelegten Garten handelt.

Die Bestimmung des Bodenrichtwertes

Der Bodenrichtwert für Nordrhein-Westfalen wird, wie auch in anderen Bundesländern, regelmäßig von einem Gutachterausschuss festgelegt. Dieser kommt alle zwei Jahre zusammen, um auf Basis der Kaufpreise von ähnlichen Grundstücken der Umgebung eine Empfehlung für jedes zu verkaufende Grundstück in dem Bundesland abzugeben. Es handelt sich um eine Kenngröße, die einen ersten Eindruck vermittelt, aber keineswegs verpflichtend ist.

In den Bodenrichtwert fließen Faktoren wie die Form und Größe des Grundstücks, die Bodenbeschaffenheit, eine eventuell vorhandene Bepflanzung, der Erschließungsgrad und die zukünftigen Bebauungsmöglichkeiten mit ein. Auch die Lage spielt eine wichtige Rolle für den Grundstückspreis einer Immobilie.

Zusätzliche Kosten beim Grundstückskauf in Nordrhein-Westfalen

Auch nach dem Kauf eines Grundstücks in Nordrhein-Westfalen können wesentliche Kosten anfallen. Zum Beispiel ist es bei neuen Grundstücken sehr teuer, Kabel zu verlegen, Wasseranschlüsse herzustellen und den Stromanschluss zu garantieren. Der Grundstückspreis in dem westlichen Bundesland kann dadurch gut und gern um 10% ansteigen. In Neubaugebieten, die sich in Nordrhein-Westfalen typischerweise außerhalb der großen Städte wie Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen oder Duisburg befinden, ist der Preis für die Erschließung bereits im Grundstückspreis enthalten. Bei anderen Grundstücken kann es sein, dass der Käufer nach dem Kauf des Bodens noch einmal zur Kasse geben wird.

Mögliche Arbeiten, deren Kosten der Grundstückskäufer in Nordrhein-Westfalen tragen muss:

Zugleich gilt es, zu betonen, dass Nordrhein-Westfalen zu den am besten erschlossenen Bundesländern gehört. Daher ist es wahrscheinlich, dass das gewünschte Baugrundstück bereits eine Infrastruktur beinhaltet. Nur in den stark ländlich geprägten Regionen und bei neu gekennzeichneten Grundstücken ist es realistisch, dass der Käufer die Anschlüsse noch legen lassen muss.

Entwicklung der Grundstückspreise

Die Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen sind in den letzten Jahren gestiegen. Insbesondere bebaute Grundstücke, die bereits ein Haus vorweisen können, werden jedes Jahr deutlich teurer. Im Dezember 2022 liegt der Durchschnitt für Grundstücke in NRW bei 332,06 € pro Quadratmeter. Historisch gesehen ist damit in jedem Jahr der letzten Dekade ein Preisanstieg von mehreren Euro pro Quadratmeter zu verzeichnen.

Prognose für Nordrhein-Westfalen

Auch in den nächsten Jahren ist damit zu rechnen, dass die Grundstückspreise in NRW weiter nach oben streben. Dies gilt insbesondere für die städtischen Regionen, die deutlich höhere Bodenrichtwerte aufweisen und bei Zuzüglern nach wie vor beliebt sein werden. Auf dem Land ist je nach Region eine Stagnation zu erwarten. Rund um Bochum, im Märkischen Kreis, im Hochsauerlandkreis sowie rund um Gütersloh finden sich besonders günstige Bodenrichtwerte in NRW. Diese Grundstücke werden vermutlich kaum an Wert gewinnen, während der Kauf eines Grundstücks in einer Stadt in NRW eine sehr gute Investition darstellt.

Unterschiedliche Grundstückspreise innerhalb von Nordrhein-Westfalen

Die Grundstückspreise NRW können innerhalb des Bundeslands stark variieren. Dahinter verbirgt sich eine Aussage darüber, in welchem Gebiet sich das Grundstück befindet. Umso wichtiger ist es, auch die Bodenrichtwerte und Grundstückspreise der benachbarten Objekte einzuholen, um eine gute Vorstellung zu erhalten.

Wenn der vorliegende Preis deutlich unter dem Durchschnitt liegt, ist Vorsicht geboten. Dann ist die Lage vermutlich nicht ideal. Es könnte ein Problem wie eine Lärmbelästigung durch Flugzeuge oder Verkehr, ein stark verschmutzter Boden, eine Hanglage, starke Luftverschmutzung oder Gefahr für natürliche Risiken wie Überschwemmungen vorliegen.

Tipp: Käufer sollten die Nachbarn des Grundstücks in NRW befragen, um herauszufinden, wie es um Lärmbelästigung und andere mögliche Probleme steht.

Größe und Lage des Grundstücks sind weitere wichtige Faktoren, die zu unterschiedlichen Grundstückspreisen in NRW führen können. Zudem kommt es darauf an, wer das Grundstück verkauft. Denn die Stadt oder die Gemeinde verkauft meist besonders günstig, während Privatleute und insbesondere Finanzinvestoren sowie Baufirmen hohe Preise verlangen.

Unterschiede zwischen Städten und ländlichen Gegenden

Zu guter Letzt ist der Unterschied zwischen Stadt und Land zu nennen, der in Nordrhein-Westfalen gravierend ist. Im Ruhrpott sollten Käufer recht hohe Preise erwarten, während der Bodenrichtwert NRW auf dem Land erstaunlich niedrig sein kann. Diese Schere tut sich immer weiter auf, was dem deutschlandweiten Trend entspricht. Insbesondere Business-Zentren wie Köln, Düsseldorf, Dortmund und Duisburg, aber auch Universitätsstädte wie Bielefeld und Bochum weisen rapide ansteigende Grundstückspreise auf.

Das bedeutet in vielen Fällen, dass auch das Umland der Städte immer teurer wird. In NRW, wo die Anbindungen mit Öffentlichen Verkehrsmitteln und zahlreichen Autobahnen hervorragend sind, können auch ländliche Grundstücke einen erstaunlich hohen Wert aufweisen. Dieser deutet dann eventuell darauf hin, dass die Verkehrsanbindung in die größeren Städte der Umgebung hervorragend ist. Dörfer hingegen weisen nach wie vor niedrige Preise auf.

Unser Tipp: Wer die verschiedenen Stadtteile miteinander vergleicht, kann trotz der hohen Grundstückspreise in NRW-Städten ein günstiges Grundstück erwerben. Fast immer sind die Stadtzentren besonders teuer, während andere Stadtteile sowie die Randgebiete einen attraktiveren Preis aufweisen. Dabei ist es stets wichtig, ausführlich zu vergleichen.

Bodenrichtwertsystem von Nordrhein-Westfalen

Statistische Werte zu Grundstücksangeboten in Nordrhein-Westfalen

Im folgenden sehen Sie eine grafische Auswertung der Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen, die angezeigten Daten stammen vom Dezember 2022. Die angezeigten Werte wurden aus Angeboten aus dem Immobilienmarkt errechnet, welche zum Zeitpunkt des Abrufs vorhanden waren. Es wurde eine Umkreissuche angewendet, die bis zu 20km betragen kann. Für die Richtigkeit der Werte wird keine Gewährleistung übernommen.

Eigenschaft Wert
Geringster Preis in Nordrhein-Westfalen 500,00 €
Mittelwert des Preises in Nordrhein-Westfalen 341.405,60 €
Höchster Preis in Nordrhein-Westfalen 9.000.000,00 €
Angebotsverteilung nach Grundstückstyp
Anzahl Ackergrundstücke angeboten in Nordrhein-Westfalen 79
Anzahl Baugrundstücke angeboten in Nordrhein-Westfalen 3.473
Ranking nach Preis aufsteigend
In Deutschland 6
Eigenschaft Wert
Geringster Quadratmeterpreis in Nordrhein-Westfalen 1,07 €
Mittelwert des Quadratmeterpreises in Nordrhein-Westfalen 332,06 €
Median des Quadratmeterpreis in Nordrhein-Westfalen 257,76 €
Höchster Quadratmeterpreis in Nordrhein-Westfalen 1.349,21 €
Flächenverteilung
Kleinste Fläche in Nordrhein-Westfalen 49 m²
Mittelwert der Flächen in Nordrhein-Westfalen 2.048,042 m²
Median der Fläche in Nordrhein-Westfalen 1.160 m²
Größte Fläche in Nordrhein-Westfalen 350.000 m²
Grafische Darstellung der Grundstückspreisdaten für Nordrhein-Westfalen im Dezember 2022

Entwicklung der Grundstückspreise in €/m² für Nordrhein-Westfalen in den letzten sechs Monaten


Nordrhein-Westfalen auf der Karte

Hier sehen Sie bekannte, teure und günstige Städte in Nordrhein-Westfalen auf einer interaktiven Karte, für mehr Informationen klicken Sie einfach auf einen Marker.

Bekannte Städte in Nordrhein-Westfalen

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie bekannte Städte in Nordrhein-Westfalen mit deren Grundstückspreisen und dem Ranking in Nordrhein-Westfalen, sowie in Deutschland. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einer Stadt erfahren möchten klicken Sie einfach auf den Namen der gewünschten Stadt.

Name der Stadt Einwohner Preisranking in Nordrhein-Westfalen Preisranking in Deutschland Grundstückspreis pro m²
Düsseldorf 561.652 1 213 1.132,01 €
Köln 1.024.317 2 257 1.071,45 €
Bonn 305.782 3 263 1.068,77 €
Münster 304.901 8 460 877,85 €
Bielefeld 327.101 63 1.294 541,90 €
Essen 566.458 69 1.433 503,32 €
Duisburg 488.228 74 1.540 471,90 €
Dortmund 571.540 85 1.612 455,73 €
Bochum 362.179 95 1.802 412,86 €
Wuppertal 342.667 109 1.890 397,16 €

Teure & günstige Landkreise in Nordrhein-Westfalen

In den nachfolgenden Tabellen sehen Sie teure und günstige Landkreise in Nordrhein-Westfalen mit deren Grundstückspreisen pro Quadratmeter. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einem Landkreis erfahren möchten, klicken Sie einfach auf den Namen des Kreises.

Teure Landkreise in Nordrhein-Westfalen

Name des Landkreises Grundstückspreis pro m²
Rhein-Kreis Neuss 763,32 €
Rhein-Erft-Kreis 731,81 €
Mettmann 642,64 €
Rheinisch-Bergischer Kreis 541,29 €
Paderborn 477,41 €
Viersen 466,61 €
Warendorf 446,48 €
Coesfeld 425,73 €
Rhein-Sieg-Kreis 421,49 €
Gütersloh 408,88 €

Günstige Landkreise in Nordrhein-Westfalen

Name des Landkreises Grundstückspreis pro m²
Höxter 79,99 €
Siegen-Wittgenstein 96,35 €
Olpe 111,75 €
Hochsauerlandkreis 120,72 €
Märkischer Kreis 144,84 €
Minden-Lübbecke 192,18 €
Oberbergischer Kreis 209,12 €
Lippe 231,56 €
Soest 241,18 €
Borken 272,51 €

Teure & günstige Städte in Nordrhein-Westfalen

In den nachfolgenden Tabellen sehen Sie teure und günstige Städte in Nordrhein-Westfalen mit deren Grundstückspreisen pro Quadratmeter. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einer Stadt erfahren möchten, klicken Sie einfach auf dessen Namen.

Teuerste Städte in Nordrhein-Westfalen

Stadt Preis pro Qm
Düsseldorf 1132,01 €
Köln 1071,45 €
Bonn 1068,77 €
Niederkassel 933,84 €
Meerbusch 922,93 €

Günstigste Städte in Nordrhein-Westfalen

Stadt Preis pro Qm
Beverungen 43,78 €
Borgentreich 55,7 €
Höxter 66,26 €
Erndtebrück 68,93 €
Warburg 70,18 €
Schauen Sie sich noch mehr Städte in Nordrhein-Westfalen: Alle Städte in Nordrhein-Westfalen ansehen
Schauen Sie sich Landkreise in Nordrhein-Westfalen an: Landkreise in Nordrhein-Westfalen

FAQ zu Grundstückspreisen in Nordrhein-Westfalen

Wie hoch ist der Grundstückspreis in Nordrhein-Westfalen?

Mit beinahe 18 Millionen Einwohnern ist Nordrhein-Westfalen (NRW) das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands. Der durchschnittliche Grundstückspreis liegt bei 332,06 € pro Quadratmeter (Stand Dezember 2022) und befindet sich damit ein wenig unter dem bundesweiten Durchschnitt.

Wie werden sich die Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen entwickeln?

Experten prognostizieren, dass die Grundstückspreise in NRW fast überall weiter ansteigen werden. In den Städten werden Grundstücke immer knapper und zugleich beliebter, sodass hier die Preise zum Teil explodieren können. Auf dem Land handelt es sich um einen langsameren Anstieg.

Wie hoch ist die Maklerprovision beim Kauf eines Grundstücks in NRW?

Die empfohlene Maklerprovision in Nordrhein-Westfalen beträgt 7,14% des Immobilienpreises. Es ist üblich, dass Käufer und Verkäufer des Grundstücks sich diese Zusatzkosten aufteilen, obwohl auch individuelle Absprachen getroffen werden können.

Welche Merkmale beeinflussen den Grundstückspreis in NRW?

Besonders wichtig für den Grundstückspreis ist die Lage und die Anbindung des Objektes. Käufer sollten außerdem berücksichtigen, ob es Altbelastungen durch frühere industrielle Nutzung gibt, wie die Boden- und Luftqualität ist und ob Großprojekte in der Umgebung geplant sind. Zugleich gilt es, zu überprüfen, ob bereits eine Baugenehmigung für ein eventuell geplantes Haus vorliegt.

;