Grundstückspreise in Bayern

Im folgenden sehen Sie die Grundstückspreise in Bayern, die angezeigten Daten stammen vom Juni 2024. Die angezeigten Werte wurden aus Angeboten aus dem Immobilienmarkt errechnet, welche zum Zeitpunkt des Abrufs vorhanden waren. Für die Richtigkeit der Werte wird keine Gewährleistung übernommen.

Historische Datensätze
hier abrufen Created by potrace 1.15, written by Peter Selinger 2001-2017
Grundstücksangebote in Bayern
Durchschnittlicher Angebotspreis Bayern 542.379,94 €
Angebotsverteilung nach Grundstückstyp
Anzahl Ackergrundstücke angeboten in Bayern 187
Anzahl Baugrundstücke angeboten in Bayern 4.173
Ranking nach Preis aufsteigend
In Deutschland 3
Mögliche Preise für Grundstücke in Bayern
300 m² Grundstück 124.832,21 €
500 m² Grundstück 208.053,69 €
700 m² Grundstück 291.275,17 €
Grundstückspreise pro m²
Durchschnittlicher Quadratmeterpreis Bayern 532,56 €
Median des Quadratmeterpreises Bayern 416,11 €
Quadratmeterpreis unerschlossen Bayern 374,50 €
Grundstückspreise pro m² nach Lage
Einfache Lage 353,69 €
Normale Lage 416,11 €
Gute Lage & Anbindung 499,33 €
Flächenverteilung der Grundstücke
Kleinste Grundstücksfläche in Bayern 79 m²
Durchschnittliche Grundstücksfläche in Bayern 3.135,629 m²
Median der Grundstücksfläche in Bayern 2.235 m²
Größte Grundstücksfläche in Bayern 1.120.000 m²
Angebotene Grundstücksfläche in Bayern insgesamt 13.671.344 m²

Entwicklung des Grundstückspreises in €/m² für Bayern


Letzte Aktualisierung: 03.06.2024
Bodenrichtwertsystem von Bayern

Das größte Flächenbundesland Deutschlands ist mit Baden-Württemberg und den Stadtstaaten Berlin und Hamburg eines der teuerste Bundesland für den Grundstückskauf. Das liegt darin, dass Bayern schon seit vielen Jahren sehr beliebt bei Immobiliensuchenden ist. Attraktive Städte wie München, Regensburg und Nürnberg locken sowohl Studierende als auch Familien und Arbeitnehmer. Hinzu kommen hervorragende Infrastruktur, ein sehr hoher Lebensstandard und einige der schönsten Landschaften im ganzen Land.

Grundstückskäufer sollten vor dem Kauf oder Verkauf in Bayern die aktuellen Bodenrichtwerte und Markpreise von Grundstücken genauer unter die Lupe nehmen. Obwohl diese Zahl auch einige Nachteile hat, gibt sie doch einen guten Eindruck davon, ob die anvisierte Immobilie dem Durchschnittspreis entspricht. Sollte dies nicht der Fall sein, gilt es, weitere Nachforschungen anzustellen.

So kommen die Grundstückspreise und Bodenrichtwerte in Bayern zustande

Der Grundstückspreis in Bayern setzt sich aus dem Bodenrichtwert und aus dem Preis von Vergleichsobjekten in der näheren Umgebung zusammen. Denn wenn sich in den letzten Jahren der Markt im gewünschten Ort so entwickelt hat, dass alle Grundstücke teurer geworden sind, sollten Sie mit einem höheren Vergleichswert rechnen. Die Entwicklung der Grundstückspreise in Bayern gibt Ihnen einen wichtigen Hinweis darauf, ob mit einem Wertgewinn oder einem Wertverlust beim Grundstückskauf zu rechnen ist.

Nehmen Sie sich vor dem Kauf daher die Zeit, die verschiedenen Zahlen mit dem vorliegenden Kaufpreis für Ihr gewünschtes Grundstück zu vergleichen. Sollte der Kaufpreis unter dem Durchschnitt liegen, ist es wahrscheinlich, dass einige unerwünschte Faktoren wie eine Hanglage oder Verkehrslärm vorliegen. Hohe Grundstückspreise in Bayern können hingegen auf eine besonders schöne Sicht, ein sehr beliebtes Stadtviertel oder auch einen gierigen Investoren hinweisen. Nutzen Sie die ermittelten Zahlen als Verhandlungsgrundlage.

Die Bestimmung des Bodenrichtwertes

Neben dem Vergleichswert von Immobilien der Umgebung sollten Sie vor dem Grundstückskauf in Bayern den Bodenrichtwert der Region kennen. Dieser wird alle zwei Jahre von einem unabhängigen Gutachterausschuss ermittelt. Wichtig sind neben den Eigenschaften des jeweiligen Grundstücks auch die Preise von vergleichbaren Grundstücken aus den letzten Jahren. Die Zahlen können Sie auf der Seite der jeweiligen Gemeinde oder Stadtverwaltung herunterladen.

Jedoch gibt der Bodenrichtwert nur eine Orientierung. Es handelt sich um eine Empfehlung der Gutachter, die von vielen Verkäufern nicht 1:1 eingehalten wird. Meistens setzen Verkäufer einen höheren Preis an als empfohlen. Zudem berücksichtigt der Bodenrichtwert wichtige Faktoren wie die Frage, ob auf dem Grundstück ein Gebäude vorhanden ist, nicht. Dennoch dient er als grobe Orientierung.

Zusätzliche Kosten beim Grundstückskauf in Bayern

Weitere Kosten für das neue Grundstück können zum Beispiel durch Steuern, durch den Notar und durch einen externen Gutachter entstehen. Darüber hinaus sollten Sie berücksichtigen, dass bei neuen Grundstücken eine Erschließung notwendig ist. Es ist recht teuer, Kabel, Wasserleitungen und weitere Anschlüsse legen zu lassen. Letztendlich kann der Grundstückspreis in Bayern dadurch noch einmal um etwa 10% ansteigen.

Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn es sich um ein Grundstück handelt, das bisher nicht bewohnt wurde. In den bayerischen Städten sowie in den meisten ländlichen Regionen können Sie davon ausgehen, dass das Grundstück bereits erschlossen ist. Eventuell ist es nötig, ein neues Kabel für schnelleres Internet legen zu lassen oder eine der Leitungen für Frisch- und Abwasser zu erneuern. Fragen Sie rechtzeitig beim Verkäufer nach.

Entwicklung der Grundstückspreise in Bayern

Bayern gehört zu den beliebtesten Bundesländern für Häuslebauer. Im Jahr 2024 liegt der durchschnittliche Grundstückspreis in Bayern bei 532,56 € pro Quadratmeter. Diesen Preis übertrifft unter den Flächenbundesländern keines. Insbesondere in großen bayerischen Städten wie Augsburg, Nürnberg und München (det teuersten Stadt in Deutschland) sind die Grundstückspreise Bayern in den letzten Jahren so stark angestiegen wie noch nie.

Auf dem Land sind die Bodenrichtwerte und Grundstückspreise in Bayern etwas niedriger. Jedoch kommt es hier sehr auf die Region an. Landschaftlich schöne Gegenden wie das Allgäu, der Bodensee oder der Bayerische Wald weisen ebenfalls recht hohe Preise für ein Grundstück auf, während Regionen wie Oberfranken-Ost oder Oberpfalz-Nord nach wie vor vergleichsweise günstig sind. Dennoch ist auch hier eine Preissteigerung zu beobachten.

Prognose für Bayern

Experten gehen davon aus, dass die Bodenrichtwerte in Bayern und damit auch die bayerischen Grundstückspreise in den nächsten Jahren weiter deutlich ansteigen werden. Daher handelt es sich um einen guten Zeitpunkt für eine Investition in eine bayerische Immobilie. Insbesondere in den Städten Bayerns sowie in den touristisch attraktiven Landstrichen werden die Preise zuverlässig weiter in die Höhe gehen, im Falle von München lässt sich sogar von "weiterhin explodierenden Preisen" sprechen.

Da aufgrund zunehmender Verstädterung und Zuwanderung immer mehr Personen in den bayerischen Städten arbeiten und leben möchten, sollten Sie außerdem damit rechnen, dass die Randgebiete und umliegenden Ortschaften mit guter Anbindung in den nächsten Jahren deutlich teurer und damit wertvoller werden.

Faktoren die den Grundstückspreis in Bayern beeinflussen

Neben dem normalen Inflationären Anstieg von Preisen gibt es noch weitere Faktoren, die den Grundstückspreis in Bayern ansteigen lassen. Folgende Faktoren nehmen zusätzlich Einfluss auf den Grundstückspreis:

  • Lage des Grundstücks
  • Angebot und Nachfrage
  • Bodenbelastungen am Grundstück
  • Zuschnitt des Grundstücks
  • Erschließungsgrad
  • Anbindung an der Grundstück

Unterschiedliche Grundstückspreise innerhalb von Bayern

Die Grundstückspreise in Bayern sind teils sogar innerhalb des gleichen Ortes sehr unterschiedlich. Aufgrund der hügeligen Topographie des Bundeslandes gilt es, beim Bodenrichtwert in Bayern genau hinzuschauen. Ein unterdurchschnittlicher Wert oder Kaufpreis kann zum Beispiel darauf hinweisen, dass es sich um schlechten Boden oder um eine Hanglage handelt, die den Hausbau beinahe unmöglich macht. Überdurchschnittliche Grundstückspreise in Bayern hingegen können anzeigen, dass es sich um einen beliebten Ferienort mit hohen Lebenshaltungskosten handelt, dass die Sicht besonders schön ist oder dass in der Region viel Wintersport betrieben wird. Als Grundstückskäufer gilt es daher, sich zum Beispiel im Gespräch mit Nachbarn oder mithilfe der Unterstützung von Immobilienmaklern über die vorherrschenden Bedingungen informieren.

Am Bodenrichtwert Bayern können Sie unter anderem ablesen, um welche Art von Gebiet und um welche Lage es sich handelt.

Berücksichtigen Sie insbesondere die Umgebung und mögliche Störfaktoren wie:

  • Lärmbelästigung durch Verkehr oder Flughäfen
  • Luftverschmutzung
  • Risikofaktoren wie sehr viel Schnee im Winter oder Hochwasser

Ein stark vom durchschnittlichen Grundstückspreis in Bayern abweichender Wert kann darüber hinaus an der Größe des Grundstücks liegen. Denn überdurchschnittlich große Böden erhalten oft einen starken Rabatt, während kleine Grundstücke für ein Einfamilienhaus in Ballungsgebieten besonders teuer sind. Achten Sie auch darauf, wer das Grundstück in Bayern anbietet: Finanzinvestoren und Baufirmen veranschlagen besonders hohe Grundstückspreise Bayern, während Sie bei der Gemeinde bessere Preise erhalten. Mit privaten Verkäufern können Sie meist noch ein wenig über den Grundstückspreis Bayern verhandeln.

Unterschied zwischen Städten und ländlichen Gegenden

Wie in ganz Deutschland hat sich auch in Bayern die Schere zwischen Grundstückspreise auf dem Land und in der Stadt in den letzten Jahren immer weiter aufgetan. In Großstädten zahlen Sie zum Teil das Zehnfache im Vergleich zu Grundstückspreisen in einem bayerischen Dorf. Auch Universitätsstädte wie Regensburg, Würzburg, Passau, Bayreuth und Bamberg sind oft sehr teuer. Wir empfehlen Ihnen, in der Stadt die verschiedenen Stadtteile miteinander zu vergleichen. In vielen Fällen ist es deutlich preiswerter, außerhalb des Zentrums oder in einem gut angebundenen Vorort zu wohnen.

Auf dem Land finden sich deutlich niedrigere Bodenrichtwerte in Bayern. Jedoch sollten Sie auch hier mit durchschnittlich gehobenen Preisen rechnen. Nur dort, wo Landflucht zu verzeichnen ist und die Infrastruktur eine Herausforderung darstellt, gibt es sehr günstige Grundstücke in Bayern. Informieren Sie sich darüber, ob der Wert eines derartigen Grundstücks ansteigen oder eher stagnieren wird.

Bekannte Städte in Bayern

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie bekannte Städte in Bayern mit deren Grundstückspreisen und dem Ranking in Bayern, sowie in Deutschland. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einer Stadt erfahren möchten klicken Sie einfach auf den Namen der gewünschten Stadt.

Name der Stadt Einwohner Preisranking in Bayern Preisranking in Deutschland Grundstückspreis pro m²
München 1.367.665 13 31 2.601,21 €
Erlangen 106.852 125 232 1.026,51 €
Nürnberg 486.609 133 245 1.012,10 €
Ingolstadt 124.973 137 251 1.002,22 €
Augsburg 267.780 147 262 987,85 €
Landshut 91.087 150 267 981,15 €
Regensburg 135.537 207 376 885,17 €
Fürth 126.030 293 592 709,57 €
Würzburg 124.378 340 695 652,24 €
Passau 48.699 607 1.434 430,44 €

Teure & günstige Landkreise in Bayern

In den nachfolgenden Tabellen sehen Sie teure und günstige Landkreise in Bayern mit deren Grundstückspreisen pro Quadratmeter. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einem Landkreis erfahren möchten, klicken Sie einfach auf den Namen des Kreises.

Teure Landkreise in Bayern

Name des Landkreises Grundstückspreis pro m²
München 2.006,88 €
Starnberg 1.471,09 €
Miesbach 1.371,03 €
Fürstenfeldbruck 1.259,87 €
Ebersberg 1.219,60 €
Bad Tölz-Wolfratshausen 1.135,88 €
Dachau 1.066,11 €
Garmisch-Partenkirchen 953,74 €
Rosenheim 790,84 €
Weilheim-Schongau 762,31 €

Günstige Landkreise in Bayern

Name des Landkreises Grundstückspreis pro m²
Tirschenreuth 35,70 €
Wunsiedel im Fichtelgebirge 53,67 €
Hof 56,19 €
Kronach 67,11 €
Bad Kissingen 69,84 €
Coburg 75,85 €
Lichtenfels 87,95 €
Cham 95,82 €
Freyung-Grafenau 102,05 €
Kulmbach 105,68 €
Landkreise in Bayern

Teure & günstige Städte in Bayern

In den nachfolgenden Tabellen sehen Sie teure und günstige Städte in Bayern mit deren Grundstückspreisen pro Quadratmeter. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einer Stadt erfahren möchten, klicken Sie einfach auf dessen Namen.

Teuerste Städte in Bayern

Stadt Preis pro Qm
Stein 14693,31 €
Grünwald 3903,26 €
Oberhaching 3030,22 €
Pullach im Isartal 3021,93 €
Oberschleißheim 2856,2 €

Günstigste Städte in Bayern

Stadt Preis pro Qm
Ludwigsstadt 0,94 €
Altertheim 1,65 €
Rannungen 1,77 €
Königsberg in Bayern 1,8 €
Meeder 1,82 €
Alle Städte in Bayern

Häufig gestelle Fragen zu Grundstückspreisen in Bayern

Was kostet ein Grundstück in Bayern?
Der Grundstückspreis in Bayern hängt von der Lage und vom Zustand des Landes ab. Mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 532,56 € (Stand: Juni 2024) ist Bayern das teuerste Flächenland Deutschlands. Kaufinteressenten können anhand des Bodenrichtwertes sowie mit Blick auf die erzielten Preise vergleichbarer Grundstücke eine Orientierung erhalten.
Wie hoch ist die Maklerprovision beim Kauf eines Grundstücks in Bayern?
Die Höhe der Maklerprovision in Bayern beträgt meistens 7,14%. Die genaue Höhe lässt sich in manchen Fällen noch verhandeln. Es ist in diesem Bundesland üblich, dass sich Verkäufer und Käufer der Immobilie die Provision hälftig teilen.
Was sollte man beim Kauf eines Grundstücks in Bayern beachten?
Bayern hat eine abwechslungsreiche Topographie. Ein unterdurchschnittlicher Kaufpreis kann auf eine Hanglage, auf Altlasten im Boden oder auf Lärmbelästigungen hinweisen, während hohe Preise meist für Grundstücke mit touristischem Wert gelten. Käufer sollten auf die Anbindung und die Erschließung des Grundstücks achten.
Welche Regionen in Bayern sind teurer und welche sind günstiger?
In Oberfranken-Ost oder Oberpfalz-Nord sind die Grundstückspreise Bayern noch recht günstig. In Großstädten wie München, Regensburg und Nürnberg sowie deren Umgebung hingegen sind die Preise besonders hoch.