Grundstückspreise in Baden-Württemberg

Im unteren Teil der Website können Sie alles nötige über Grundstückspreise in Baden-Württemberg lesen. In der Tabelle unter dem Text sehen Sie eine grobe Einschätzung.


Baden-Württemberg

baden-württemberg

Eigenschaft Wert
Einwohner in Baden-Württemberg 10.462.285
Preis pro m² in Baden-Württemberg 472,93 €
Angebotene Fläche in Baden-Württemberg 2.687.139 m²
Anzahl Angebote in Baden-Württemberg 944

Teuerste Städte in Baden-Württemberg

Stadt Preis pro Qm
Markdorf 1917,25 €
Meersburg 1908,54 €
Daisendorf 1908,54 €
Salem 1864,52 €
Bermatingen 1753,85 €

Günstigste Städte in Baden-Württemberg

Stadt Preis pro Qm
Rosenberg 22,64 €
Crailsheim 24,17 €
Jagstzell 28,13 €
Sölden 48,73 €
Bad Mergentheim 49,94 €

Meiste Einwohner in Baden-Württemberg

Stadt Einwohner
Stuttgart 585.701
Mannheim 290.106
Karlsruhe 289.342
Freiburg im Breisgau 209.653
Heidelberg 146.781

Bodenrichtwertsystem von Baden-Württemberg
Wir möchten Sie einladen einmal wöchentlich unseren Newsletter zum Thema Immobilien zu erhalten. Sie erhalten: News zur Immobilienbranche & hilfreiche Tipps rund um Immobilien.

Mit einem durchschnittlichen Grundstückspreis der höher als 450 € pro Quadratmeter ist Baden-Württemberg nach Hamburg und Berlin das teuerste Bundesland für Häuslebauer. Dies lässt sich damit erklären, dass das südliche Bundesland viele attraktive Städte und zugleich eine schöne und abwechslungsreiche Landschaft anbietet. Auf dem Land sind die Bodenrichtwerte von Baden-Württemberg nach wie vor eher günstig, während sie in Städten wie Stuttgart, Karlsruhe oder Freiburg geradezu explodieren.

Wer sich für den Grundstückskauf in Baden-Württemberg entscheidet, sollte vorher genau die Preise der Umgebung mit dem Preis des gewünschten Grundstücks vergleichen. Neben dem Bodenrichtwert helfen die Vergleichswerte von Nachbargrundstücken beim Vergleich. Außerdem ist es wichtig, weitere anfallende Kosten zu berücksichtigen, um den Grundstückspreis in Baden-Württemberg zu verstehen.

So kommen die Grundstückspreise in Baden-Württemberg zustande

Ein Grundstückspreis in Baden-Württemberg setzt sich aus dem Bodenrichtwert sowie den Preisen von Vergleichsobjekten der Umgebung zusammen. Dennoch kann es sein, dass der Grundstückspreis deutlich vom Durchschnitt abweicht. Umso wichtiger ist es, sich vor dem Kauf gründlich mit dessen Zusammensetzung zu beschäftigen. Eine gute Recherche, bei der auch ein Makler oder ein Bodenexperte helfen kann, ermöglicht es, den Kaufpreis noch einmal zu verhandeln.

In vielen Fällen ist es übrigens ausschlaggebend, wer das Grundstück in Baden-Württemberg verkauft. Städte und Gemeinden veranschlagen tendenziell recht niedrige Preise, während Privatpersonen einen hohen Preis ansetzen. Noch teurer ist es, wenn die Grundstückspreise Baden-Württemberg von einem Investoren oder einer Baufirma gestaltet werden. Daher lohnt es sich, zunächst einmal bei der Stadt oder der Gemeinde nachzufragen, ob dort derzeit Grundstücke in dem Bundesland verkauft werden.

Die Bestimmung des Bodenrichtwertes

Um den Bodenrichtwert für Baden-Württemberg zu bestimmen, kommen alle zwei Jahre Experten in einem Gutachterausschuss zusammen. Dieser wird von Städten und Gemeinden bestellt und hat die Aufgabe, unabhängige Empfehlungen für die Bodenrichtwerte Baden-Württemberg auszusprechen. Jedes zu verkaufende Grundstück erhält so eine preisliche Empfehlung, die jedoch nur einen Richtwert und keine Preisgarantie darstellt.

Die folgenden Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Bodenrichtwertes in "BaWü":

  • Kaufpreise benachbarter Grundstücke der letzten zwei Jahre
  • Form und Größe des Grundstücks
  • Bodenbeschaffenheit
  • Art der Bepflanzung
  • Lage des Grundstücks
  • Erschließung
  • Zukünftige Bebauungsmöglichkeiten

Zusätzliche Kosten beim Grundstückskauf in Baden-Württemberg

Grundstückskäufer sollten zudem berücksichtigen, dass zusätzliche Kosten auftreten können, die den Bodenrichtwert für Baden-Württemberg um bis zu 10 % anheben. Wenn das vorliegende Grundstück zum Beispiel noch nicht an Frisch- und Abwasser, das Stromnetz oder an Telefon- und Internetleitungen angeschlossen ist, wird der Käufer zur Kasse gebeten. Je nach Situation und Lage des Grundstücks kann die Erschließung sehr teuer sein.

Darüber hinaus gilt es, Kosten für den Notar, den Grundbucheintrag sowie den eventuellen Bau einer Immobilie in Betracht zu ziehen. Auch die Grundsteuer will berücksichtigt werden. Wer ein Grundstück in Baden-Württemberg kauft, sollte daher mehr als nur den eigentlichen Grundstückspreis einkalkulieren.

Entwicklung der Grundstückspreise

Die Grundstückspreise in Baden-Württemberg sind in den letzten Jahren fast im ganzen Bundesland angestiegen. Dabei gilt, dass beliebte Großstädte wie Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Freiburg, Heidelberg, Ulm und Heilbronn besonders hohe Preisanstiege zu verzeichnen hatten. Dieser Trend lässt sich in ganz Deutschland feststellen. Die Grundstückspreise in größeren Städten steigen pro Jahr meist um mehrere Euro pro Quadratmeter.

Dennoch gibt es auch in Baden-Württemberg noch recht günstiges Bauland. Zum Beispiel ist der Osten des Bundeslandes recht günstig. Auch im Rems-Murr-Kreis sowie am Mittleren Oberrhein waren in den letzten Jahren keine drastischen Preissteigerungen erkennbar. Im Gegenteil, hier scheinen die Grundstückspreise zu stagnieren.

Prognose für Baden-Württemberg

Seitdem Baden-Württemberg Bayern als teuerstes Flächenland überholt hat und Stuttgart zu der teuersten Stadt Deutschlands (Stand 2019) gezählt wird, überschlagen sich die Prognosen für das Bundesland. Fest steht, dass die Grundstückspreise und Bodenrichtwerte in Baden-Württemberg weiterhin ansteigen werden, und das fast im ganzen Bundesland. Der stetige Zuzug, die Verstädterung sowie die Attraktion vieler badischer Städte sorgen dafür, dass eine Investition in ein Grundstück in Baden-Württemberg viel Gewinn einbringen wird.

Unterschiedliche Grundstückspreise innerhalb von Baden-Württemberg

Die selbst innerhalb von baden-württembergischen Orten teils sehr unterschiedlichen Bodenrichtwerte lassen sich unter anderem durch die Lage erklären. In hügeligen Regionen wie im Schwarzwald kann es zum Beispiel sein, dass ein überraschend günstiges Grundstück eine wenig attraktive Hanglage hat, die den Bau beinahe unmöglich macht. Ein überdurchschnittlich hoher Grundstückspreis Baden-Württemberg kann hingegen darauf hinweisen, dass der Ort sehr gut angebunden ist, einen hohen touristischen Wert hat oder eine herrliche Sicht aufweist.

An der Grenze zu Frankreich sind die Bodenrichtwerte von Baden-Württemberg besonders hoch. Dies liegt daran, dass viele Franzosen von den im Vergleich günstigeren Baugrundstücken profitieren. Auch in den größeren Städten, die bei Geschäftsleuten und Touristen sehr beliebt sind, lassen sich die hohen Grundstückspreise erklären.

Wenn die Grundstücke der Umgebung deutlich teurer sind, kann es sein, dass Einschränkungen wie Lärmbelästigung, Luftverschmutzung oder Risikofaktoren in der Umwelt beim anvisierten Grundstück vorliegen. In diesem Fall ist es sinnvoll, vor dem Kauf die Nachbarn über ihre Erfahrungen auszufragen.

Unterschiede zwischen Städten und ländlichen Gegenden

Wer trotz der hohen Preise für urbane Grundstücke in Baden-Württemberg in einer der hübschen Städte wohnen möchte, sollte die Preise der verschiedenen Stadtteile gut miteinander vergleichen. Zum Beispiel ist innerhalb von Stuttgart Bad Cannstatt deutlich günstiger als das Stadtzentrum. Universitätsstädte wie Tübingen, Konstanz und Ulm haben sowohl teure als auch preislich attraktivere Stadtteile zu bieten. Wer also bereit ist, in etwas Entfernung von Uni oder Stadtzentrum zu wohnen, kann auch beim hohen Bodenrichtwert in Baden-Württemberg noch ein gutes Angebot finden.

Auf dem Land sind die Grundstücke in Baden-Württemberg zum Teil deutlich günstiger. Dies kann daran liegen, dass die Anbindung an urbane Zentren nicht gut ist. Insgesamt weist das bevölkerungsstarke Bundesland jedoch eine sehr gute Infrastruktur auf. Außerdem sind landschaftliche Attraktionen wie der Feldberg, die Schwäbische Alb, der Bodensee und das Allgäu trotz ihrer ländlichen Lage meist sehr preisintensiv. Daher gilt es, so gut und gründlich wie möglich die verschiedenen Bodenrichtwerte in Baden-Württemberg miteinander zu vergleichen und Informationen einzuholen.


Statistische Werte zu Grundstücksangeboten in Baden-Württemberg

Im folgenden sehen Sie eine grafische Auswertung der Grundstückspreise in Baden-Württemberg, die angezeigten Daten stammen vom 01.2022. Die angezeigten Werte wurden aus Angeboten aus dem Immobilienmarkt errechnet, welche zum Zeitpunkt des Abrufs vorhanden waren. Es wurde eine Umkreissuche angewendet, die bis zu 20km betragen kann. Für die Richtigkeit der Werte wird keine Gewährleistung übernommen.

Eigenschaft Wert
Geringster Preis in Baden-Württemberg 250,00 €
Mittelwert des Preises in Baden-Württemberg 518.573,84 €
Höchster Preis in Baden-Württemberg 16.000.000,00 €
Angebotsverteilung nach Grundstückstyp
Anzahl Ackergrundstücke angeboten in Baden-Württemberg 34
Anzahl Baugrundstücke angeboten in Baden-Württemberg 910
Ranking nach Preis aufsteigend
In Deutschland 5
Eigenschaft Wert
Geringster Quadratmeterpreis in Baden-Württemberg 1,09 €
Mittelwert des Quadratmeterpreises in Baden-Württemberg 472,93 €
Median des Quadratmeterpreis in Baden-Württemberg 217,94 €
Höchster Quadratmeterpreis in Baden-Württemberg 7.770,96 €
Flächenverteilung
Kleinste Fläche in Baden-Württemberg 46 qm
Mittelwert der Flächen in Baden-Württemberg 2.846,546 qm
Median der Fläche in Baden-Württemberg 1.143 qm
Größte Fläche in Baden-Württemberg 101.906 qm


Baden-Württemberg auf der Karte


Bekannte Städte in Baden-Württemberg

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie bekannte Städte in Baden-Württemberg mit deren Grundstückspreisen und dem Ranking in Baden-Württemberg, sowie in Deutschland. Wenn Sie mehr zu den Grundstückspreisen in einer Stadt erfahren möchten klicken Sie einfach auf den Namen der gewünschten Stadt.

Name der Stadt Einwohner Preisranking in Baden-Württemberg Preisranking in Deutschland Grundstückspreis pro m²
Stuttgart 585.701 16 127 1.349,75 €
Mannheim 290.106 78 406 908,16 €
Heidelberg 146.781 82 411 904,06 €
Baden-Baden 52.360 118 565 813,61 €
Heilbronn 116.038 162 774 724,06 €
Karlsruhe 289.342 167 793 715,74 €
Reutlingen 109.542 294 1.266 535,92 €
Ulm 125.263 377 1.501 457,68 €
Freiburg im Breisgau 209.653 385 1.528 449,31 €
Pforzheim 114.522 555 2.176 311,50 €

Schauen Sie sich noch mehr Städte in Baden-Württemberg: Alle Städte in Baden-Württemberg ansehen
Schauen Sie sich Landkreise in Baden-Württemberg an: Landkreise in Baden-Württemberg

FAQ zu Grundstückspreisen in Baden-Württemberg

Was kostet ein Grundstück in Baden-Württemberg pro Quadratmeter?

Im Januar 2022 kostet der Quadratmeter Land in Baden-Württemberg durchschnittlich 472,93 €. Nach Bayern, Berlin und Hamburg ist das südlich gelegene Bundesland damit eines der teuersten für den Grundstückskauf.

Wer bestimmt den Grundstückspreis in Baden-Württemberg?

Der Grundstückspreis wird vom Markt bestimmt. Je nach Lage, nach Bodenrichtwert der Region und nach den Vergleichspreisen ähnlicher Grundstücke ist es möglich, den Grundstückspreis Baden-Württemberg einzuschätzen. Während private Verkäufer meist verhandlungsbereit sind, setzen Investoren höhere Preise an und lassen nicht mit sich handeln.

Welche Merkmale beeinflussen den Grundstückspreis in Baden-Württemberg?

Die hügelige Topographie des Bundeslandes kann dafür sorgen, dass einige Grundstücke in Hanglage liegen und daher günstiger sind. Altlasten wie Bodenverschmutzung kann ebenfalls einflussreich sein. Darüber hinaus spielen die individuelle Lage sowie die Nähe zu einer Großstadt wie Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg oder Mannheim eine wichtige Rolle.

Was sollte man beim Kauf eines Grundstücks in Baden-Württemberg beachten?

Kaufinteressenten sollten das Grundstück ausführlich begehen und sich beim Besitzer sowie bei den Nachbarn über eventuelle Störfaktoren der Umgebung erkundigen. Außerdem ist es wichtig, dass das Grundstück über die Jahre nicht an Wert verlieren wird, weshalb eine gute Preisrecherche empfehlenswert ist.